Chronik 1948 -1954

Aber kaum waren die ersten Notjahre, die diesem zweitem Weltkrieg folgten, zu Ende, als im Jahr 1949 die älteren Mitglieder die Bruderschaft wieder neu aufleben ließen. Dabei stellte sich heraus, dass der Schützenkönig von 1939, Herr Anton Klaaßen, trotz aller Schwierigkeiten die Insignien der Bruderschaft gerettet hatte.

Da der alte Schützenplatz nicht mehr zur Verfügung stand und auch der im Jahre 1950 benutze Platz wieder eingezogen wurde, pachtete die Bruderschaft den Platz an der Bruchstraße, der bis zur Umsiedlung des Dorfes benutzt wurde. Aus dem Jahre 1950 ist hervorzuheben, dass zum erstenmal eine Schützenschwester, Margarethe Gey, die Königswürde errang.

Im Jahre 1951 verließ der erste Präsident nach dem Kriege, Herr Dr. med. Thieme Berrenrath und es wurde an seiner Stelle das Mitglied Aegidius Gey zum Präsidenten gewählt.


Jubilare: v. l. Aegidius Gey, Präsident 25 Jahre; Pfarrer Steppkes, Geistl. Präses 30 Jahre Pfarrer Berrenrath; Heinrich Wahl, Alterspräsident 40 Jahre
Bruderschaft 1954